Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Imkerei      
Bauanleitungen    

Honig - Verkauf

Meinen Honig biete ich auch zum Verkauf an.
Neuer Honig aus 2019 ist noch nicht verfügbar
Der Honig ist geschleudert, muss aber noch abgefüllt werden.

Erwartungsgemäß wird der Honig, fast weiß, cremig und richtig lecker werden, mit einen hohen Anteil an Raps und den Nektar vieler früh blühender Pflanzen aus der Region Teutoburger Wald..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie möchten Honig erwerben?   => hier klicken.
Oder sich meine Völker anschauen?   => hier klicken.
Oder mir schreiben?    => hier klicken.

 

 

 Gut zu zwei dritteln verdeckelte Honigwabe (20. Mai 2018)

 

Erläuterungen aus der Honigverordnung:

Waben- oder Scheibenhonig:

Von Bienen in den gedeckelten, brutfreien Zellen der von ihnen frisch gebauten Honigwaben oder in Honigwaben aus feinen, ausschließlich aus Bienenwachs hergestellten gewaffelten Wachsblättern gespeicherter Honig, der in ganzen oder geteilten Waben gehandelt wird.

Die komplette Honigverordnung finden Sie hier.

 

Honig - Aus der Natur ins Honigglas

Honig ist ein unverfälschtes Naturprodukt der Bienen – die ihn vor allem aus den zwei Quellen Blütennektar und Honigtau (zuckerhaltiges Ausscheidungsprodukt von Insekten) gewinnen.
Für 500 g Blütenhonig müssen ca. 2 Millionen Blüten angeflogen werden. Das sind rund 40.000 Ausflüge vom Bienenvolk zu den Blüten und zurück.
Schon beim Aufsammeln werden Nektar und Honigtau durch die Bienen verarbeitet und mit körpereigenen Sekreten angereichert. D. h. eine Biene kann in ihrer stecknadelkopfgroßen Honigblase bis zu 60mg tragen. In Ihr werden dem Sammelgut schon während des Rückfluges körpereigene Stoffe zugesetzt und die Umwandlung in Honig beginnt.

 

 Im Bienenstock ist es dann an der Stockbiene, das Sammelgut sorgfältig weiter zu Honig zu verarbeiten. Dabei transportiert sie es von einer Wabenzelle zur anderen und entzieht dem Honig durch Verdunstung Wasser.

Zusätzliches Wasser verdunstet durch nächtliches Fächeln des Bienenvolkes. Auf diese Weise reift der Honig langsam heran, wobei er von der Stockbiene zudem wertvolle Enzyme erhält, denen er z. T. seine antibakterielle Wirkung verdankt.

Später verschließt die Biene die Zellen mit einer dünnen Wachsschicht und bewahrt so den fertigen Honig – wie in einem Tresor – vor fremden Einflüssen.

 

Sind die Honigzellen einer Wabe mit Wachs verschlossen „verdeckelt“ weiß der Imker, dass der Honig reif ist. Echter Deutscher Honig – eine köstliche Spezialität aus unseren Regionen – kann man auf dreierlei weise genießen.

 

Mitglied im Deutschen Imkerbund

Seit über 90 Jahren steht das Markenzeichen Echter Deutscher Honig für ein außergewöhnliches Produkt. Das Imker-Honigglas des Deutschen Imkerbundes e.V. garantiert kontrollierte Qualität und ausgezeichneten Geschmack. Echter Deutscher Honig wird nur in Gläsern des Deutschen Imkerbundes angeboten.

Nach diesen Qualitätsstandards behandle ich meine Bienen und verarbeite meinen Honig.

Auf dem Glas des Deutschen Imkerbund, finden Sie wichtige Hinweise zum Honig. (Auf das Bild klicken)

Start            Zur Imkerseite

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?